Wir über uns   |   Kontakt   |   Impressum   |   Dophalis-Onlineshop
 


13.06.2021

Alongus

Thor

 

 

1. Botschaft

Das Buch der Schöpfergötter

 

Ich grüße und danke im Namen aller mit mir verbundenen Schöpfergottheiten, daß die Kontakte zwischen Menschen und uns als feinstoffliche Wesenheiten aktiviert werden. Es wird diejenigen Personen, die ihre geistige Herkunft ahnen oder schon kennen, mit uns, den Boten zwischen materieller und geistiger Ebene, näher zusammenbringen. Wozu dies dienlich ist, und welche Schritte dabei gegangen werden, will ich heute gern beschreiben.

Die Verbindung zwischen uns und den Menschen währt schon viele Millionen Jahre. Einst waren die Menschen eng mit uns vertraut, fast eins mit den geistigen Wesen der Schöpfungsgeschichte. Als zusammengehörig und wissend spiegelten wir unsere Energien in die des menschlichen Geistes. Je ferner der Mensch von den natürlichen Umfeldern seine Entwicklung nahm, um so dünner wurde auch das Band zwischen uns – bis es drohte, gänzlich abzureißen. Doch dieser Zustand, je ärmlich er auch anmuten mag, ist immer ein Zeichen der Wende, weshalb wir niemals Enttäuschung oder Zorn darüber empfinden werden, daß solche Situationen entstehen. Entfernung und Annäherung hat aus verschiedenen Gründen schon viele Male die Menschheitsgeschichte geprägt, doch immer wieder wird dem Geist ab einem bestimmten Punkt klar, daß ein entscheidender Bezugspunkt in seinem Leben fehlt um zu begreifen, weshalb sich seine Existenz überhaupt herausgebildet hat. Neben der Geschichte der geistigen Ur-Kreation, die nur von energetischen Potentialen der feinstofflichen Erzengel-Riege erzählt werden kann, ist die Geschichte der Schöpfung und deren Manifestation im Materiellen eine Erzählung, die durch die Schöpfergottheiten vermittelt werden kann.

Natürlich gibt es gerade heutzutage viele lebende Körper, die ungeachtet ihres Geistes agieren und getrost auf eine solche Geschichte verzichten, als wollten sie sich Zeit sparen. Zeit jedoch kann man nicht sparen und das Thema, das schließlich alle Menschen – spätestens an ihrem Lebensabend – beherrschen wird, ist die Erfüllung der Zeit. Jenes Füllen ist der Wunsch, der aus den früheren Verbindungen zwischen uns und den Menschen herrührt. Es kann kein Lebewesen ignorieren, der Menschengeist am wenigsten, da er die Kontakte selbst zu steuern vermag.

Es wird uns allen deshalb eine Freude sein, die Begebenheiten auf Eurem Planeten zu beschreiben und den Menschen zu erklären, weshalb sich die Dinge, die Euch umgeben, so darstellen, wie sie sind.

Der Kreis der Schöpfergötter wird damit aktiviert, um zu beginnen.

Thor


Design © Office and IT