Wir über uns   |   Kontakt   |   Impressum   |   Dophalis-Onlineshop
 


16.07.2020

Tustrup

Tisah

Odina

Motinal

Tisah spricht:

Ich grüße Euch. Mit großer Freude empfängt meine Energie die von Euch mitgebrachte und vor Ort verstetigte Energie des Christuskranzes. Sie ist fest und kraftvoll. Sie bahnt sich ihren Weg schon etwa 10 km. Es werden bald 50 km im Umkreis sein. Es ist so eine friedliche und doch bestimmte und stärkende Energie, die die meinige sehr gut ergänzt, ohne sie zu überlagern.

Die heute von Euch beobachtete schwarze Wolke über diesem Gebiet ist eine Ausleitung schlechter Energien. Sie wird am Mittelpunkt des Kranzes angezogen und in die Luft verwirbelt nach oben abgeleitet.

Vielen Dank dafür.

 

Die Schöpfergottheit Odina spricht:

Ich begrüße Euch und freue mich, an diesem Platz sprechen zu können. So möchte ich nun die Reihe ergänzen und den Anfang machen, bevor Motinal ebenso zu Wort kommen wird.

Mein Name ist vielleicht dem ein oder anderen Menschen bekannt oder erinnert ihn an manch vergangene Zeit. Es ist so, daß mich eine besondere Verbindung zur Energie Thors … (ewiger Name, wird derzeit auf Geheiß Thors nicht veröffentlicht)… charakterisiert.

Doch wir sind nicht eins, sondern wir wirken in einem energetischen Zusammenspiel. Die Kraft-Symbolik von Thor ist unmittelbar Impuls für den Mut, den meine Energie mit sich bringt. Mut zu haben ist ein Ziel, was viele Menschen als erstrebenswert ansehen. Es ist auch so, daß diese Eigenschaft lange Zeit eine Art des Überlebens sicherte, da dadurch vor allem Widrigkeiten und Probleme, die Menschen hatten, gelöst werden mußten. Ohne Mut ein Dasein zu gestalten, war und ist bis heute schwierig, da man so gezwungen ist, alles Umgebende so hinzunehmen, wie es von anderen vorgezeichnet wurde. Ihr habt bereits gehört, daß gewisse Linien aus familiärer Abstammung wichtig für die Persönlichkeits-entwicklung sind. Ebenso nötig ist aber auch das bewußte Handeln, sobald sich der Mensch Fragen stellt, die für eine Gemeinschaft oder ein Volk wichtig sind, um entweder eine Lebenssituation zu verbessern oder gar ein Überleben zu sichern.

Mut hat immer etwas mit dem Abwägen von Polaritäten zu tun. Was für zehn Menschen den Tod bedeutet, kann gleichzeitig hunderte Leben retten. Sicher fallen Euch in der Rückschau auf Eure Geschichte viele Beispiele ein, bei denen meist einzelne Anführer oder Clanoberhäupter mutig vorgegangen sind, um – auch mit offensichtlichen Verlusten rechnend – ihre Sippe in Sicherheit zu führen.

Meine Kraft spiegelt dabei nicht unbedingt den körperlichen oder verstandesgemäßen Mut wider, sondern den erkenntniszulassenden Zweig des Mutes, der etwas mit der geistigen Selbstschau zu tun hat. Um mutig zu sein, muß derjenige vor allem mit sich im Reinen sein und all seine persönlichen Ziele fallen gelassen haben. Erst dann ist er von Angst befreit und offen, mutig anzutreten, egal in welcher Hinsicht.

Odina, danke, daß Du zu uns sprichst. Wenn Kraft und Mut zusammen-gehören, würdest Du uns bitte erklären, physikalisch, wie Deine oder Thors Kraft in die menschliche Natur dringt und dort wirkt, wenn sie es denn tut, da kaum jemand davon weiß, wie Eure Kräfte wirken. Es fehlt zudem das Wissen um die Anwendbarkeit Eurer Kräfte.

Daher meine Frage: Wenn ich eines Eurer Ur-Kreationszeichen nehme und einen Kristall mit der Energie programmiere, wie wäre er sinnvoll einzusetzen? Ich verstehe es so, daß man so auf diese Art und Weise – Wasser getrunken, oder einen Kristall am Körper getragen – charakterliche und sonstige persönliche Schwächen neutralisieren oder ausgleichen könnte. Ebenso frage ich nach den anderen Schöpfergottheiten, welches demselben Prinzip folgen würde.

Die Energien der Schöpfergötter wirken allesamt im Körper als elektromagnetische Wellen in unterschiedlichen Mustern. Sie reichern jede Zelle an. Angefangen bei Samen und Eizelle oder anderen Fortpflanzungszellen über die ersten Embryonen-Zellen zu ausgewachsenen Körperzellen. Die Kräfte entwickeln sich unterschiedlich stark bzw. sind unterschiedlich stark ausgeprägt. Das wiederum hängt vom jeweiligen geistigen Bewußtsein ab.

Die Kräfte sind nicht isolierbar, d.h., man findet sie nicht in bestimmten Organen vor. Wohl aber zeigt das Bewußtsein bei stark ausgeprägten Eigenschaften diese Kräfte an, die schlecht meßbar sind, die aber ggf. aber über Gehirnströme meßbar sind, sofern es Euch möglich wäre. Diese Technologien werden auch noch voranschreiten, um bspw. Ausdauer und Ehrgeiz im Gehirn als Aktivitätsinsel lokalisieren zu können. Wenn ein Mensch Schwächen in sich spürt, muß er sie zunächst annehmen. Die Kräfte der Schöpfergötter sind nicht wenig oder versiegen. Sie müssen nur „abgerufen“ werden. Ob ein Kristall mit diesen unsrigen Energien wirkt, liegt am Geist, der sie trägt. So, wie es in der Menschenwelt viele Symbole gibt, sind die Kristalle sicher für den ein oder anderen hilfreich. Doch der innere Wille zur Stärkung einer bestimmten Eigenschaft muß da sein.

Odina


Design © Office and IT