Wir über uns   |   Kontakt   |   Impressum   |   Dophalis-Onlineshop
 


 

Für ihr Verständnis: 

 Wer spricht oder äußert sich?

Der Beginn eines Gespräches

Nachfolgend haben Sie die Möglichkeit, sich intensiv in die Ausführungen der Geistigen Welt einzulesen. Oder Auszüge unter dophalis - live anzuhören. Sie erhalten einen Einblick in unsere interdimensionalen Gespräche, wie Sie unserem Arbeitskreis seit 1999 zuteil geworden sind. Zum Schutz der Person werden  die beiden Medien  Medium nicht mit Klarnamen Namen benannt. Es sind zwei Frauen in mittlerem Alter, wovon eine einen kaufmännischen Beruf ausübt und ein Schreib- und Sprechmedium ist, über deren Körper in Volltrance gesprochen wird. Das zweite Medium ist eine promovierte Wissenschaftlerin. In der ersten Zeit wurde über das Volltrance- Medium nur kommuniziert, indem das Medium in Spiegelschrift aufschrieb. Niliniah ist der Name des Körpers, den das Medium als parallele Seinsform derzeit auf einem der fünf bewohnten  Planeten des Sirius hat. Zunächst für den Leser schwer verständlich. Es ist so, dass der Geist, der dem Medium dauerhaft in dieser Inkarnation auf dem Planeten Erde (Gaia) innewohnt, eine Energieform repräsentiert, die eine Essenz des Höhern Selbst als ewige Seinsform verkörpert, von der Niliniah wiederum eine Teilessenz der Urgeistigen Form als individuelle energetische Gesamtmasse ist. Der Geist als seine Ur-Energie  teilt sich in verschiedene Essenzen auf, so er dies will. Eine Essenz dieses Urgeistes bewohnt auf dem Planten Sirius  einen Materiekörper, der dort derzeit und somit gleichzeitig zu dem irdischen Körper hier auf der Erde lebt und dort in "dieser Heimat " Niliniah genannt wird. Durch spätere Ausführungen wird dies verständlicher.......

Der ewige Name des Höheren Selbst und somit der Urgeist, welcher nicht an Materieformen gebunden ist, sondern als Energieform und Göttlicher Ur-Seinszustand zu verstehen ist, ist unter ihrem ewigen Namen im Universum bekannt. Da Vertreter von Sirius seit Beginn dieser Kommunikation anwesend sind und den Kontakt zum Medium herstellten, sprachen Sie sie auch nur mit ihremem Sirius-Namen an, sofern Botschaften oder Mitteilungen an Sie gerichtet waren. Später dann nur mit ihrem ewigen Namen. Nie, oder höchstens zwei- dreimal in den vergangenen Jahren wurde der irdische Körper mit seinem irdischen Namen angesprochen. Die Geistige Welt spricht Menschen immer mit ihrem ewigen Namen oder mit dem Namen an, den die jeweilige irdische Person, sofern sie einen Materiekörper bspw. auf den Plejaden hat, oder Rigel, oder Antares oder sonst wo, an. Das heißt: kommen Vertreter von Rigel, und die  dem Gespräch beiwohnende Person hier hat derzeit und zugleich dort ebenfalls einen Materiekörper, so wird diese Person mit dem dortigen Namen angesprochen. Ist zunächst gewöhnungsbedürftig, da wir Menschen ja in der Regel diese - unsere anderen Namen - nicht kennen. Woher auch? Doch dazu später mehr.

Als Moderator sozusagen stellte ich an ihren irdischen Körper (des Mediums hier) - mir in diesen Gesprächen meist gegenüber sitzend Fragen - die aus der Geistigen Welt beantwortet wurden, indem das Medium die Antworten meiner Fragen notierte und aufschrieb. So konnte ich auch Fragen, die das Medium an ihre Geistge Familie hatte, an die Geistige Welt über ihren irdischen Körper stellen, da sie ja in ihrem irdischen Körper in Volltrance verfiel und schlicht "weg" war. Ihr Geist wurde oder wird in Absprache mit Vertretern ihres Geistigen Clans auf Sirius aus dem Körper genommen, verbleibt aber in ca. 1 Meter Abstand als Energieform im Raum, wo wir die Gespräche führen, anwesend. Herz- und Hirnfunktion, sowie die normalen körperlichen Funktionen werden ab dem Beginn der Gespräche oder Kommunikation von außen - von eben bestimmten Wesenheiten ihrer Geistigen Familie/ Clan überwacht, während sie dann beginnt zu schreiben. Schweigend mit geschlossenen Augen in Spiegelschrift schreibend von oben rechts nach unten links.

Seit 1999  wird über den Körper des Mediums gesprochen. Die Kommunikation ist wie ein ganz normales Gespräch unter Bekannten und Freunden. Völlig unspektakulär ohne Brimborium. Sie zündet vor dem Beginn eines Gespräches lediglich eine Kerze an, hält ein Karaffe gutes Wasser bereit, trinkt von Zeit zu Zeit und verharrt aufrecht sitzend im Sofa. Die Konzentrationsphase dauerte zu Beginn der Gespräche relativ lang. Etwa 15 Minuten. Sie drehte den Kopf ähnlich einer acht hin und her. Heute dauert diese Konzentrations- und Einstimmungsphase etwa 5  Minuten. Ihre Augen sind immer geschlossen, egal, ob ein Gespräch eine halbe oder - sehr selten - zwei Stunden andauert. Durchschnittlich dauert ein Gespräch ca. 1 - 1,5 Stunden. Die Freunde aus der Geistigen Welt merken es meist an, wenn das Gespräch beendet werden soll. Sie wissen durch ihre Überwachung des Körpers, wann die Energie für den Gesprächskanal nicht mehr ausreicht. Meist so zehn Minuten vor Ende des jeweiligen Gespräches wird darauf hingewiesen.

Es dauert dann etwa 2 - 5 Minuten, bis der Geist des Mediums wieder in den irdischen Körper eingetreten ist, und alle Körperfunktionen "normal" arbeiten. Sie schüttelt dann in der Regel den Kopf einige Male, da sich Genick und Wirbelsäule von der starren Haltung erholt haben. Öffnet die Augen, sieht in die Runde und ist "wieder da". Meist sehr durstig, sie trinkt jedoch auch während der Gespräche meist zwei- oder dreimal ein Glas Wasser.

 

Die anwesenden Geistwesen

Seit den ersten Gesprächen, als wir durch Unwissenheit nicht darauf achteten, sagen die Geistwesen, wer anwesend ist, wer der sprechende oder ausführende Geist ist, wo er herkommt, was sein Interesse oder seine Aufgabe ist. Am Anfang wurde es einleitend zuerst auf der zu beschreibenden Seite vermerkt. Nach und nach bildete sich so ein vertrauter Kreis, da wir sahen, daß immer - zumindest zu Beginn 1999/2000 - ein und dieselben Geistigen Wesenheiten zu den Gesprächen anwesend waren. Natürlich konnten wir als Menschen, denen dieses zuteil wurde, zu Anfang in keinster Weise beurteilen, wer ist wer? Oder, sind das alles wohlmeinende Geistwesen? Oder eben auch nicht. Es fehlten uns die Erfahrungen, beurteilen zu können, ob es sich nun um eine positive oder negative Wesenheit/en handelte. Wir begannen, uns mit dem anzufreunden, was uns zuteil wurde. Und das zunächst natürlich blauäugig, ohne die Geister prüfen zu können, wenn man an Goethe`s Faust denkt. Nur, soweit waren wir natürlich nicht zu der Zeit.

Wenn ich nachfragte, wer denn wer sei - ich konnte ja lesen, wer anwesend war - so kamen nach und nach immer mehr und "neue" Geistwesen zu den Gesprächen mit, wurden von den uns bereits bekannten Gesprächspartnern vorgestellt  und nahmen daran teil. Antworten tat jedoch in Schriftform immer derselbe Geist: Ariton. Ariton ist des irdischen Mediums Geistiger Vater in ihrer Sirius-Heimat und sorgt für den notwendigen Schutz im Gesprächs-Raum und in einer energetisch abgeschirmten und überwachten Umgebung des Wohnortes von ca. 2 km Durchmesser.  Ariton ist ein Oberfürst der bewohnten Sirius-Planeten, ein Kaiser, wie wir hier sagen würden. Ariton ist in all den Jahren, die wir diese Gespräche führen, anwesend. Zu jedem Gespräch.

 


Design © Office and IT